♥ Daffy's and Ildi's RPG ♥

cause we cant live without each other!


    Sum

    Teilen

    Ildi

    Anzahl der Beiträge : 2084
    Anmeldedatum : 27.04.09

    Sum

    Beitrag von Ildi am So 08 Jul 2018, 15:01

    <3<3 <3


    _________________
    I know my love isn't good enough for you
    But I could never live without you
    Therefor I am a selfish person...but a happy one.
    [/center]

    Ildi

    Anzahl der Beiträge : 2084
    Anmeldedatum : 27.04.09

    Re: Sum

    Beitrag von Ildi am So 08 Jul 2018, 15:30

    Heute hieß es wieder Showtime. Ich freute mich richtig drauf denn meine Auftritte waren das, was mich am Leben hielt und mir noch hoffnung gaben, dass ich es doch irgendwann auf die University of Arts schaffen würde. Natürlich wollte ich lieber Schauspielen, aber das war in L.A. wirklich nicht einfach. Wenn ich Glück hatte durfte ich mal für ein bisschen Geld durchs Bild rennen, aber mehr war nicht drin. Darum war ich mir auch unsicher, ob ich es überhaupt versuchen sollte mich zu bewerben. Jess redete mir immer gut zu ich sollte das auf jeden Fall machen, aber ich hatte einfach nicht das gefühl gut genug zu sein. Ich freute mich richtig auf meinen Auftritt denn seit kurzem performte ich nicht mehr nur vor einer unbekannten Masse, nein. Meine Freundin Jess war jetzt immer da und gab mir support und das war ein echt tolles gefühl. Sie war meine beste Freundin und ich hatte sie echt ins herz geschlossen.
    Ich sprang auf die Bühne "Yo Yo Yo Leute habt ihr Bock auf coyote anti?" das war mein Künstlername und ich trug eine maske, damit mich keiner erkannte. Ich hatte immernoch schiss dass joe mich suchte.
    Ich haute mein Set rein, 4 Lieder konnte ich heute performen und ich gab voll Gas die Menge ging mit und es war richtig geil. "So Leute ich find's auch echt schade, aber wir kommen zu meinem letzten song" sagte ich etwas außer atem und fing an.




    ich ging voll ab und schaute währenddessen nach Jess im Publikum, freute mich als ich sie sah und wank ihr beim rappen zu. Ich hatte richtig Spaß, als mir plötzlich der Atem weg blieb. Stock steif blieb ich stehen und mein Blick wurde glasig. Neben Jess, das konnte nicht sein. Das war Sam. Mein Sam. Sam von dem ich dachte, dass ich ihn nie wieder sehen würde. Die Musik lief weiter und ich hing in meinem Hirn war einfach leere. Er ging und ich sah ihm noch nach dann raffte ich mich. "Boah sorry Leute, weniger weed für den coyoten!" lachte ich und performte meinen letzten song.
    Danach ging ich zu jess ich konnte mich gar nicht so wirklich über meinen Auftritt freuen. "Jess, war das neben dir Sam? Sam monroe?" fragte ich aufgeregt. "Scheiße man - wo - wie lange ist er schon in L.A? Ich- man jess ist der junge von dem ich dir immer erzählt hab. Der so lieb zu mir war, in den ich so dermaßen verknallt war und den mein ex darum so fertig gemacht hat. Ich dachte ich seh ihn nie wieder!" sagte ich völlig fertig.



    Maske

    Su tonight


    _________________
    I know my love isn't good enough for you
    But I could never live without you
    Therefor I am a selfish person...but a happy one.
    [/center]
    avatar
    Daffy

    Anzahl der Beiträge : 283
    Anmeldedatum : 25.08.11

    Re: Sum

    Beitrag von Daffy am So 08 Jul 2018, 16:58

    Ich hatte heute einen Auftritt, Jess war ohnehin aus mir unerfindlichen Gründen auf dem Kriegsfuss mit "Ihrem" Jonny, also spielte ich gern ihr kleines Date bevor ich auf die Bühne konnte um meinem ärger luft zu machen um danach ein kleines Mädchen mit nehmen zu können, so mit Jess konnte ich zumindest eine Vorauswahl treffen, sie war eine echt gute Wingwomen. "Also nochmal- was magst du an dem Mädchen nochmal?" fragte ich sah Jess dabei an, sie hüpfte aufgeregt neben mir her klatschte in ihre Hände, wie hält Jonny das nur aus? boa. "Also, ersteinmal- ist sie ne voll süsse- du solltest sie sehen, ich meine sie ist soooooo rockig- weisst du so n weiblicher Jonny." ich rollte lachend mit den Augen, war ja klar das Jess irgendwo platz fand Jonny einzubauen. "Naja, jedenfalls stelle ich mir Jonny so vor wenn er ne Frau wäre und ich lesbisch." trällerte sie fröhlich. "Hast du auch noch etwas über diese... wie hiess sie nochmal?" ich rollte mit den Augen stiess Sam mit dem Ellbogen in die Rippen. "Coyote Anti, zum tausendesten mal. Sie ist so tollig. Lieb nett und sie trägt die wohl coolste Maske der Welt.  so n süsser Fuchs- in schwarz." ich hob skeptisch die Augenbrauen. "Coyote." jess schürtze die Lippen. "Was?" ich rollte mit den augen. "Ihr name ist Coyote Anti, also wird ihre Maske ein Coyote sein." - nochmal wie hielt Jonny das mit ihr aus, ich hatte jetzt schon kopfschmerzen. "Ist doch scheissegal-  sie ist so talentiert. du solltest sie hören, ich meine sie muss an unsere Schule verstehst du. und du bist der tollste Rapper den ich kenne- und wenn du sagst sie hat talent dann müssen wir sie zwingen an unsere schule zu kommen, ausserdem will ich mit ihr ein lied schreiben, ihr hass, ihr mut ficvk dich zu sagen- KUNST SAM. KUNST." ich musste Jess kurz in den Arm nehmen. "Ich sag auch fick dich in den texten." wild nickte Jess. "GEnau deswegen musst du ihr sagen und zeigen das sie in unseren kleinen tollen kreis gehört biiiitttee.  vielleicht wird sie mal meine Frau, also ich meine... meine Frau du weisst schon wir heiraten und machen tolle musik Babies zusammen." ich nickte langsam, zündete mir ne Kippe an. "Wolltest du nicht noch vor genau 36 stunden mit Jonny musik Babies machen?" Jess stiess einen seufzter aus. "Er war böse und verdient meine Musik Babies nicht mehr." ich konnte nicht anders als zu lachen. Jess kam immer so unschuldig rüber aber wehe sie war sauer. Wir stellten uns an die Bühne. Kaum hatte das Mädchen mit der Maske angefangen zu sprechen lief es mir kalt den Rücken runter. Die stimme, von all den Stimmen in dieser beschissenen Welt, war es ihre. Ich sah nach oben, ihre blauen Augen, ihre riesigen blauen Augen. Augenblicklich erinnerte ich mich ans letzte Mal als ich sie sah. Jess neben mir hüpfte auf und ab, bewegte ihre Latina Kiste zu Sus lied. "Und? Sie ist geil oder?" rief Jess wank ihr auch noch zu. Ich schüttelte den Kopf. "Sie ist beschissen. So ein richtig beschissener Mensch." sagte ich. "SAM." Jess schlug mir gegen die Stirn. "Es ist doch so, tu dein bestes und halte dich von ihr fern. sie macht nur verfickten ärger." ich ging raus, ich wusste es war feige aber- diese frau, war vor langer zeit mein untergang gewesen. ich liess nicht zu das sie noch einen Platz in meinem Leben einnahm. Su kam zu mir runter, fröhlich nahm ich sie in den Arm. "DU. WARST. DER. OBER. OBER.OBEr. BUUUURNER. sagte ich nahm ihre Hände in die meinen, hüpfte auf und ab. "Sam? Woher kennst du Sam? ich meine- ja... das war Sam er wäre jetzt eigentlich dran. ich ehm... Woher kennt ihr euch?" fragte ich nach, legte meinen Kopf schief. "Er meine gerade das du ärger bist." verwirrt schürtze ich meine Lippen.


    Samy boy:

    http://www.dailymail.co.uk/tvshowbiz/article-5653485/Queer-Eyes-Antoni-Porowski-showcases-jaw-dropping-abs-trunks-talks-fluid-sexuality.html


    Ildi

    Anzahl der Beiträge : 2084
    Anmeldedatum : 27.04.09

    Re: Sum

    Beitrag von Ildi am So 08 Jul 2018, 17:33

    Nach meiner performance ging ich zu jess und sie war total hibbelig und aufgekratzt was ja auch süß war, aber ich konnte mich nicht freuen. "danke" meinte ich geistesabwesend und sah sie gespannt an. "Hat man meinen aussetzer sehr gemerkt?" fragte ich besorgt und nervös. Er meinte gerade dass du ärger bist ich schluckte schwer. "komm mal mit ich muss erstmal hier raus" meinte ich und hatte überhaupt keinen bock heute gefeiert zu werden. Ich hatte mich auch umgezogen und die maske nicht mehr auf schließlich wollte ich nicht erkannt werden. Ih setzte mich draußen hin, machte eine zigarette an und strich mir über die schweiß nasse stirn. "Ich hab dir von joe erzählt...meinem ex" sagte ich leise. "es gab ne zeit, da kam ein junge öfter zu ihm, aber nur für gras nichts krasses" meinte ich und schaute auf meine füße und musste grinsend "und der typ hat mich umgehauen. Er war so witzig, sah unglaublich gut aus, konnte reden und ja wir haben uns echt gut verstanden. Das ist untertrieben ich war bis über beide ohren verliebt in ihn" ich seufzte und wurde traurig. "Und als joe das mitbekam, dass ich darüber nachdachte ihn zu verlassen hat er sam verprügel aber wie und ih ne böse sache angehängt, dafür musste sam sogar vor gericht" meinte ich traurig. "Und das nur weil er mich mochte." ich seufzte und sah jess an. "Darum hab ich ihn fallen lassen. Ich hatte angst was joe mit ihm machen würde wenn ich mich für sam entscheiden würde. Ich war ein verdammter schisser. und dann hat joe mich so mit drogen vollgepumpt dass ich nichts mehr tun konnte...ich hab nicht mehr gefühlt...und das ziemlich lange." ich strich mir durchs harr. "Scheiße man was ist die welt für ein dorf ich dachte ich sehe ihn nie wieder.

    @ the diner

    Jess war verrückt. Sie hatte mich überzeugt im diner aufzutreten und wer würde da auch auftreten? Natürlich sam! Das heißt heute würde ich ihn sehen, vielleicht sogar mit ihm reden müssen. Mir war den ganzen tag schlecht und ich war mega nervös. Aber ich wusste dass ich es nicht ewig aufschieben konnte immerhin war sam ein guter freund von jess und ich wollte sie nicht verlieren. Nervös ging ich ins diner und war froh dass ich erstmal jess sah. "hey süße" sagte ich nervös. "ist er schon da?" fragte ich ängstlich. Wie sollte ich ihm überhaupt noch in die augen schauen?



    das ganz linke


    _________________
    I know my love isn't good enough for you
    But I could never live without you
    Therefor I am a selfish person...but a happy one.
    [/center]
    avatar
    Daffy

    Anzahl der Beiträge : 283
    Anmeldedatum : 25.08.11

    Re: Sum

    Beitrag von Daffy am So 08 Jul 2018, 20:14

    @ club:


    "Du warst wundervoll." sagte ich lächelnd. ich nahm ihre hände in die meinen. "Nein niemand, sie fanden alle die pause total cool. ich meine sie lieben dich alle- du könntest Sam sogar in Soa total die show stehlen ich meine du bist soooooo mutig und... du freust dich gar nicht." ich schürtzte unzufrieden die lippen. su bat uns nach draussen, zündete sich eine kippe an. "Su du sollst doch nicht rauchen. so eine hübsche chica sollte das nicht tun." doch ich verstummte mit ihren nächsten worten. "Ich hab dir von joe erzählt...meinem ex" die erkenntnis fluetete mich wie ein blitz. "Oh nein, du bist das mädchen. ich dachte immer über welches mädchen er singt, oh gott. su." ich nahm sie in meinen arm. ich streichelte über ihr gesicht, während sie erzählte. "Su das tut mir so leid, ich wusste schon von Sam das atlanta für ihn beschissen war, er hat einmal als er besoffen war- lustige geschichte- jonny und hayden haben ihn mitgebracht und gesagt das er dringend tiquilla braucht- hater auch getrunken bis er nur noch lallte. dann hat er erzählt, dass es immmer ein mädchen geben wird, das er liebt. wir haben ihn gefragt wer dieses mädchen ist, und er sagte aus atlanta- und sam redet nie über atlanta aber in seinen liedern geht es immer um ein mädchen welches er vermisst- du bist das atlanta mädchen. das it so toll. und weisst du, ihr beide habt jetzt eine chance neu anzufangen. ihr müsst nur reden ." ich schnippste mit den fingern. "Ich weiss auch schon wie und wo." glücklich rieb ich mir die hände.


    @ diner a little while later.

    "Jonny hayden. ihr wisst wie wichtig das hier ist. ich mag su und ich will das sie an SoA kommt. dazu brauche ich euch und vor allem sam. er weiss zwar nicht, dass er das zünglein an der waage ist aber ich bin mir sicher wenn er sie bestärkt das sie kommen soll wird sie sich einschreiben. ihr werdet sie lieben. ich meine sie ist sams atlanta- Mädchen." ich sah die beiden ernst an. Ich rollte mit den augen. "Ganz ehrlich was ich so von diesem Atlanta -Mädchen gehört habe, muss sie ne ganz schöne bitch sein." ich sah jonny an verschränkte dabei die arme vor der brust. "Geht jetzt zu sam, ich mache den rest vertraut mir einmal." ich schushte die beiden hinter die kleine bühne. schnell drehte ich mich um. "Hey. schön das du da bist." sanft nahm ich su in den arm. "Du siehst wundervoll aus. komm setz dich hin. ich muss zur bühne uns sam ansagen." schnell gab ich ihr ein küsschen auf die wangen. stieg auf die bühne. "Es ist mir eine grosse den nächsten musik act anzusagen. er ist nicht nur ein toller kumpel sondern ein talent. Sam Monroe."
    Ich trat auf die bühne mit meiner gitarre. "Danke Jessie für naja, die überschwenglichen worte- aber so kennen wir sie ein einhorn das auf dem regenbogen tanzt wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich glauben du bist hacke voll." ich lachte nur weil jess lachte. Ich atmte tief durch. "Wie ihr alle..." da war sie und wieder sah ich nur sie. Ich schluckte den schweren klos hinunter. "Dieses lied ist für jemanden den ich einmal sehr geliebt habe." ich biss mir auf die lippen, sah Su an, fuck sie war noch schöner als in meiner erinnerung. "Meine freunde dieses lied heisst kiss the sky." ich schloss die augen begann zu spielen. Sah einzig dabei su an, sie wusste über wen ich dieses lied geschrieben hatte. sie wusste worüber ich sprach.




    Ich endete wie ich begonnen hatte- wir hatten so viele male darüber geredet was war wenn wir wie curt cobian oder jímmy jung sterben mussten. und ich hatte ihr genau gesagt wie ich meinen letzten tag auf erden verbringen wollte. bei der passage "And kiss my baby girl good nite" musste ich die augen schliessen, es tat so weh- sie dabei anzusehen. "Danke. viel spass noch. peace." ich stand auf lief auf ihren tisch zu. "Hey su." ich schenkte ihr ein kleines lächeln.

    Ildi

    Anzahl der Beiträge : 2084
    Anmeldedatum : 27.04.09

    Re: Sum

    Beitrag von Ildi am So 08 Jul 2018, 22:42

    "Aber ich will da doch gar nicht mit meiner musik hin ich kann nicht singen und rap akzeptieren die nicht" meinte ich. Außerdem würde ich mich dort eh nie bewerben vor allem jetzt nicht wo ich wusste dass sam da war. Mich machte das total fertig ich hatte das gerade endlich alls verarbeitet gehabt und bam da wurde es mir wieder ins gesicht geklatscht. "jess bitte ich bin froh dass es nur tabak ist" meinte ich ehrlich denn sie wusste doch alles. von joe, meiner drogenvergangenheit. Jess nahm mich in den Arm und ich seufzte. ich wollte das gar nicht hören. "jess hör auf. Ich weiß nicht über wen er da singt aber ich kann das nicht sein. Ich hab ihn richtig-krass-in-die-scheiße-geritten" sagte ich gequält. U"nd er hat recht ich war für ihn nur ärger. Natürlich müssen wir reden...aber ich glaube unsere zeit ist abgelaufen. Er schaut nach vorn und das ist in ordnung, er hat bestimmt ne freundin oder nicht?" meinte ich und seufzte.

    diner partey


    "Jess das ist eine super schöne Aktion von dir aber sei nicht enttäuscht wenn es nicht klappt" meinte ich besorgt. "Sam ist ganz schön fertig weil sie plötzlich aufgetaucht ist und du weißt dass er auf alles was mit atlanta zu tun hat eigentlich nicht gut zu sprechen ist" meinte ich besorgt weil jess alles so toll organisiert hatte und ich nicht wollte dass sie irgendwann enttäuscht sein würde.
    Ich nahm jess in den arm. "Wie er tritt jetzt direkt auf?" meinte ich nervös. Na toll das hieß dass ich mehrere minuten zu sehen musste wie er direkt vor mir saß aber es musste noch schlimmer kommen. Allein seine stimme sorgte dafür, dass ich gänsehaut bekam. ich dachte das würde ich nie wieder hören. Er fing an und erklärte dass das lied für jemanden war den er sehr geliebt hatte. Ich spürte ein starkes stechen in meinem herzen. Was machte er denn? Er sah mich an bei dem lied, ich traute mich kaum seinen blick zu erwidern so sehr schämte ich mich. Seine stime ging runter wie honig allein ihn singen zu hören rief all die erinnerungen auf. wie ich total fertig war, wie joe mich rumschubste und sam mich auffing. wie wir uns heimlich trafen und er musik für mich machte. wie ich endlich wieder etwas fühlen konnte. wie michseine musik durch den tag gbracht hat. ich bekam tränen in den augen ich packte das nicht. Es tat so unglaublich weh denn ich musste auch an die zeit denken nachdem er weg war. die nächte die ich nicht schlafen konnte. WIe ich immer wieder geschrien habe weil ich solche schmerzen hatte. wie ich mich mit drogen zudröhnte und einfach nur noch sterben wollte. wie ich kurz vor dem ende war und an sam und seine worte denken musste -lass ihn nicht gewinnen, du bist mein diamant der scheint- die worte die mir letztendlich die kraft gaben von joe und atlanta und all dem scheiß wegzukommen.
    Ich merkte wie ich zitterte ich wusste einfach gar nicht was ich sagen sollte und da kam er auf mich zu ich bekam keine luft. Er sagte meinen namen. Ich hätte nicht gedacht das jemals wieder zu hören. ich seufzte und sah ihn an "hi" sagte ich heißer. ich konnte ihm kaum in die augen sehen. Natürlich wollte ich ihm sagen wie schön ich den song fand aber ich packte es einfach nicht. Außerdem fühlte ich mich so beobachtet weil er geradewegs von der bühne zu mir kam. "ich- wir- können wir kurz nach draußen bitte" meinte ich nervös und sobald wir draußen waren machte ich mir eine zigarette an. "Ich dachte ich sehe dich nie wieder" meinte ich leise. Mich haute es immernoch so um dass er jetzt tatsächlich in fleisch und blut hier stand ich wollte nur in seinen armen liegen mich für alles entschuldigen und ihm meinen song zeigen. Ich hätte ihm gern gesagt dass ich jeden tag nur an ihn gedacht habe, dass er für mich da war ohne da zu sein dass er mein grund zum überleben war und ich meine feigheit jeden tag bereute. ich hatte tränen in den augen ich versuchte nicht zu weinen aber es war wirklich schwer.


    _________________
    I know my love isn't good enough for you
    But I could never live without you
    Therefor I am a selfish person...but a happy one.
    [/center]
    avatar
    Daffy

    Anzahl der Beiträge : 283
    Anmeldedatum : 25.08.11

    Re: Sum

    Beitrag von Daffy am So 08 Jul 2018, 23:24

    "Oh bitte? Altanta - Mädchen hier und da... ich will nicht darüber reden... bla bla und jedesmal wenn er bvetrunken ist will er nach atlanta fahren. " ich wank fröhlich ab. Seufztend löste ich mich etwas von unserer umarmung. "Richtig, du weisst nicht von wem er singt aber ich weiss es, ich kenne Sam nun schon eine lange zeit seit jonny fand er will sich Sam als haustier halten. Er war so gebrochen als ich ihn kennenlernte- fast wie du als du von diesem arschloch erzählt hast. aber weisst du wir mexikaner lieben lieben unsere la telenovelas- und wenn ich damals in mexiko bei meiner Lita war, haben wir uns diese immer angsehen. ich habe es geliebt zu sehen wie liebe wieder neu erblühmt. und du sowie sam ihr habt beide etwas nicht abgeschlossenes miteinander oder warum findet ihr euch ausgerechnet jetzt und hier wieder- obwohl es tausende bundesstaaten gibt?" ich lächelte Su an. schüttele kurz den kopf. "Er steckt fest Su, und ja er hat viele dates- aber nur einmal hatte er für 2 monate ne freundin- aber das war alles." sagte ich ehrlich. "Aber er mag unverbindlichen geschlechtsverkehr.- das sagt jonny jedenfalls." ich strich sanft über ihren kopf. "Nichts passiert ohne grund."

    @diner:

    Ich sah jonny mit grossen augen an. "Was soll nicht klappen?" fragte ich nach. ich bis mir auf die lippen. "Hayden bringt schlechte stimmung setz dich mit ihm weit weg- du weisst was meine oma immer sagt- ein schlechter Calmar schäm dich- zwei schlechte Calmar Karma." sagte ich in spanisch. "Also setzt ihr beiden euch in die dunkelste ecke des diners, wenn ihr so schlechtes karma seid-  und lach nicht über meine weisheiten." fügte ich hinzu bugsierte die beiden aus dem blickfeld der bühne Ich sah zu Jonny. "Eh was hab ich jetzt schon wieder falsch gemacht? ausserdem höärt auf spanisch zu reden es ist gemein wenn jemand nichts versteht." sagte ich, mann was war heute nur mit allen los verdammt."Ja es  haben sich so viele angemeldet. und Ich mag sam- ausserdem war ich  mir nicht sicher dass du kommst also habe ich ihn nach vorne gerückt." sagte ich lächelnd. "HAb keine angst." nochmal tätschelte ich  ihre schultern bevor ich mir aus dem staub machte.

    Wow ich hätte nie gedacht sie jemals wieder zu sehen. und doch wie ich gerade bemerkte war es alles was ich wollte. ich- wir- können wir kurz nach draußen bitte" ich begann gleich zu weinen. nicht weil ich an joe dachte oder an die drogen, oder an das was joe mir angtan hatte nur weil ich mich in su verliebt hatte und wenn ich erhlich war immer noch war. es tat so weh sie zu sehen, genau so wie es es mich glücklich machte in ihre grossen blauen augen zu sehen.   ich deutete ihr an  das sie vorgehen sollte. auch ich zündete mir ne kippe an. lehnte mit dem rücken an der wand, starrte in den wolkenverhangenen himmel.  "Ich dachte ich sehe dich nie wieder" ich nickte mied immer noch ihren blick, starrte nach oben.Ich atmete tief durch. "Weisst du, Sulaika, ich habe jahre lang überlegt was ich dir wohl sagen könnte wenn du wie heute und vor ein paar tagen vor mir stehst." Ich hielt inne schloss die augen. "ICh wollte dir sagen das ich so über dich hinweg bin. Ich wollte dir sagen das du dir deine entschuldigen in den arsch schieben kannst. "Ich gluckste amüsiert, "Ich wollte dir sagen das ich total glücklich bin seit du aus meinem Leben verschwunden bist. Ja... ich wollte sogar sagen das ich dich hasse. und das ich unter der dusche nicht an dich denke, oder wenn ich mit einer frau schlafe so überhaupt nicht wollen würde das du es bist." nun begann ich zum irrwitz wirklich zu lachen, so sehr das ich einen hustenanfall bekam. schnell klopfte ich mir gegen die brust. stellt  mich ihr gegen über sah ihr dierekt in die blauen augen. "Kennst du das? du stellst dir etwas vor millionen male- und es ist  einfach ganz anders. " ich warf die hände in die luft. "Denn sind wir ehrlich su, ich hätte tausend gute gründe dich aus der stadt zu jagen- mit brennenden fakeln. ich meine dein brutaler Freund hat mich zusammengeschlagen- nicht wie in 8 Mile nein,  so richtig. Ich hatte den arsch voll probleme- ich meine ich sass wegen dir und deinem freund im  verfickten knast. Und jetzt..." ich hielt inne, zeigte auf mein gesicht tränen ranen über mein gesicht. "Bin... bin... fuck" ich zog Su in meinen Arm zog sie fest an meine Brust. Küsste ihren kopf, vergrub mein Gesicht in ihrem Haar. "Jetzt bin ich einfach nur erleichtert das es dir gut geht mein kleiner diamant."

    Sam tonite:

    https://twitter.com/dannyleetoleman/status/975462063068844033

    Ildi

    Anzahl der Beiträge : 2084
    Anmeldedatum : 27.04.09

    Re: Sum

    Beitrag von Ildi am Mo 09 Jul 2018, 02:18

    Jess meinte es sei schicksal dass sam und ich uns wieder trafen und ich lächelte traurig. "Jess du stellst dir das zu einfach vor. Selbst wenn ich immer noch gefühle für sam habe so hab ich auch echt große schuldgefühle ich weiß nicht ob ich mir das verzeihen kann selbst wenn er es tun sollte was ich starl bezweifle" meinte ich ernst. "Du hast doch gehört was er gesagt hat er hat keinen bock auf mich und das kann ich verstehen. Außerdem sind wir beide auch nicht mehr die alten wir haben uns weiterentwickelt er kennt mich ja nicht mal wirklich nüchtern" meinte ich ehrlich und seufzte. "Aber ich werde mit ihm reden" versprach ich ihr.


    @diner

    oh man ich musste echt lachen jess und ihr aberglaube waren einfach zu süß. "Aber nur wenn du dich zu uns auf die dunkle seite setzt" meinte ich frech grinsend und nahm sie lachend in den arm weil ich einfach jede chance nutzte sie zu berühren. ichlachte hayden an "komm alter wir sind schlecht fürs feng shui und müssen nach hinten" lachte ich. Dann setzte ich mich mit hayden nach hinten. "man wer hätte gedacht dass su dieses atlanta girl ist... ich hoffe das geht alles gut" meinte ich besorgt denn ich wollte keinen traurigen sam.
    "Ich hab dir versprochen dass ich komme jess und das halte ich" meinte ich ehrlich und dann rannte sie schon weg "nein bleib-" doch sie sagte ihn an und verschwand hinter der bühne. ein bisschen rückendeckung hätte mir echt gut getan. Sein lied wühlte mich total auf, was wollte er mir damit sagen? Wir gingen erst mal raus, ich ging vor und wusste echtnicht wie ich michverhalten sollte. und so standen wir nebeneinader an der wand ich starrte den boden an und er den himmel. Sam lachte zwar als er mir sagte was er mir alles sagen wollte aber tritzdem tat es weh. ich schloss die augen und kniff die häde zu fäusten zusammen aber ich konnte die tränen nicht mehr zurück halten. ICh wollte dir sagen das ich so über dich hinweg bin. Ich wollte dir sagen das du dir deine entschuldigen in den arsch schieben kannst ich schluckte das war genau das wovor ich angst hatte, dass ermich zum teufel shcickte. und innerlich wusste ich, dass sich L.A für mich erledigt hatte. Auch wenn ich jess lieb hatte und mir hier einen namen als rapperin gemacht hatte, sam war zuerst hier und ich ertrug es einfach nicht ständig damit konfrontiert zu werden was für eine scheiße ich in meine vergangenheit angerichtet hatte. Er sagte all diese schlimmen dinge und ich versuchte nicht zu schlchzen denn ich hatte das alles verdient. Ich hatte immer an unseren gemeinsamen nächte zurück gedacht. Mit sam zu schlafen war etwas, dasss ich vorher nie erlebt hatte. Erwar so liebevoll und wir waren auf einer ebene es war einfach pure und reine liebe gewesen wie es bei joe nie gespürt hatte selbst als noch alles gut war. er stellte sich auf einmal vor mich und ich konnte ihn einfach nciht in di augen schauen ich ertrug es nicht. Er meinte er könne mich aus der stadt jagen ud ich nickte nur traurig, er zählte nochmal alles auf und es tat so verdammt weh. "Nein!" sagte ich schockiert und sah ihm das erste mal weinend in die augen. Er war im knast? Wegen joe? mein sam, der liebste mensch auf erden? Das war zu viel für mich. Und plötzlich nahm er mich in den arm ich konnte nicht mehr ich schluchzte los und dann nannte er mich auch noch seinen diamanten wie früher. "sam es tut mir alles so schrecklich leid" schluchzte ich in seine brust. "das war alles meine schuld ich- ich hatte solche angst." meinte ich ehrlich und hielt ihn ganz fest. "ich wusste nicht dass du in den knast musstest" meinte ich leise. "ich weiß nicht mal wirklich was ER dir untergejubelt hat."ich mochte es nicht seinen namen zu sagen. und wieder liefen die tränen. "Sam ich hatte damit nichts zu tun bitte das musst du mir glauben er hat mich unter drogen gesetzt und- ich konnte mich nicht bewegen" natürlich hatte joe mich wie so oft zuvor auch gehörig verprügelt als er das mit sam rausbekam. "er hat dir die drogen untergejubelt...ich konnte nichts machen ich musste sie sogar abbezahlen" stotterte ich und versuchte die erinnerungen von mir wegzuhalten. "ich bi frph dass es dir gut geht und du so ein toller musiker geworden bist" sagte ich und lächelte nun. "und du wirst diese schule sicher rocken" meinte ich ehrlich und sah ihn an. "Su du bist in 10 minuten dran" rief es von innen und ich seufzte. "ich- ich sollte mich wohl besser nochmal frisch machen" meinte ich unsicher lächelnd und ging hinein nicht ohne mich nochmal nach ihm umzudrehen. er war so ein toller mensch und er hatte nur das beste verdient. Ich ging aufs klo um mich frisch zu machen umzuziehen und die Maske anzulegen. Ich ging auf die bühne ich hatte spontan mein programm geändert denn ich wusste dass ich das sam zeigen wollte bevor ich endgültig verschwand. immer hatte ih den wunsch ihm eines tage zu zeigen wie sehr er mir geholfen hatte, wie stark er mich gemacht hat.

    Und ich rappte davon wie ich mich nicht unterkriegen ließ, wie ich auferstanden war aus der asche die joe von mir übrig gelassen hatte. und sams worte hatten mir immer geholfen immer in meinen größten räuschen gaben sie mir kraft --lass ihn nicht gewinnen, du bist mein diamant der scheint.- und so gab ich alles in den song "I got a diamond I'mma shine forever".
    ich sagte gar nichts mehr ich ging nach dem song von der bühne und drückte jess. "Danke jess, danke für alles" sagte ich lächelnd und gab ihr ein bussi. Sam hatte das beste verdient und solange ich hier war würde er das nicht finden er musste frei sein von mir und jetzt konnte er alles loswerden und abschließen. ich ging noch einmal zu ihm und sah ihn an. "ich finde keine worte um dir zu erklären wie sehr es mich fertig macht was dir wegen mir wiederfahren ist und es gibt keine entschuldigung dafür die das auch nur halbwegs ausdrücken kann." meinte ich ehrlich. "Du darfst mir alles sagen was du los werden willst sam, damit du abschließen kannst, damit du endlich nach vorne gehen kannst und das alles hinter dir lässt" meinte ich ehrlich und meinte damit auch mich. Denn ich war ein geist seiner vergangenheit und es war zeit dass ich verschwand.


    _________________
    I know my love isn't good enough for you
    But I could never live without you
    Therefor I am a selfish person...but a happy one.
    [/center]
    avatar
    Daffy

    Anzahl der Beiträge : 283
    Anmeldedatum : 25.08.11

    Re: Sum

    Beitrag von Daffy am Mo 09 Jul 2018, 11:35

    Ich sah jonny mit grossen augen an. "Gehöre ich den auf die dunkle seite?" fragte ich streckte ihm frech die zunge raus während ich sanft in seine wangen kniff. dennoch ging ich mit ihnen mit fragte mich gleichzeitig warum. Ich sah die beiden an. "Ja klar ihr habt sicher wieder über etwas gelästert." ich rollte mit den augen legte meine finger an die schläfen tat so als würde ich mich erschiessen. "Ich meine, er war damals echt fertig und seit du Su adoptieren willst ist es noch schlimmer. ich mein habt ihr auch die Schatten unter seinen augen gesehen." ich biss mir auf die lippen.Ich sah zu jonny hoch. "Aber... hey. ich will su nicht adoptiren. Aber sie, ihr habt noch nie mit ihr geredet..." ich sah jonny an von allen verstand er mich. ich deutete auf die stelle meines herzens. "sie gehört zu uns." sagte ich und tippte auf meine brust. schnell ging ich Su begrüssen. "Also willkommen im Diner." sagte ich fröhlich. Ich hielt noch mal kurz inne schenkte ihr mein wärmstes Lächeln. "Ich habe Jonny versprochen bei ihm zu sitzen- ich habe ihn nach hinten verbannt. aber ich bin hinter der bühne bei deinem Auftritt." ich tätschtelte nochmal ihren arm.


    Ich hatte mir immer vorgestellt wie dieser tag wohl sein würde. ich hatte gedact das ich wütend wäre- oder zumindest das es mir egal war das su hier war. Aber nie das ich einfach nur happy war das sie hier war, gesund und fest in meinen armen- es war mir egal das sie sich entschuldigte- es war mir egal das sie von alledem nicht wuste, was danach passiert war. ich hielt sie einfach hier in meinem arm und fühlte mich seit langem wieder lebendig, da war auch angst- angst vor joe. aber diese angst schob ich nur für einen kurzen moment von mir weg, bis ich sie gänzlich vergessen hatte. "Sch, es ist alles gut." sanft wiegte ich sie hin und her. sie brabbelte entschuldigungen, aber vor allem versuchte sie sich zub rechtfertigen, ich rollte lächlend mit den augen nahm ihr gesicht sacht in meine hände strich mit den daumen ihre tränen weg. "Su schau mich an, ich bin dir nicht böse. War ich nie..., ich..." su wusste genau so gut wie ich das ich nicht gut war jemanden meine gefühle zu sagen weswegen ich ihr auch immer die lieder geschrieben hatte. Ich biss mir auf die Lippen. "Es ist vorbei- die ganze scheisse von Atlanta, ist weg verstehst du. Altlanta ist Vergangenehit, mit der ich schon so lange aabgeschlossen habe. alles, spielt keine Rolle mehr was damals war, oder was wir geglaubt haben zu empfinden." ich schluckte den schweren klos in meinem Hals runter. da waer sie wieder die angst, ihr nur in die augen zu sehen. "Du siehst hübsch aus. selbst mit grossen, verheulten Teddy augen..." ich sah sie an, sie war so erwachsen geworden, eine frau. Aber jetzt sah ich wieder das mädchen welches weinend in meinen Armen lag. Fuck schnell schüttelte ich den gedanken ab, setzte mich an den tisch, rieb mir angstrengt die schläfen. "Hey" ich reichte sam ein glas Whsky. Ich sah hayden kurz an. "Wie gehts?" ich zuckte mit den schultern. "Es ist gerade ein bisschen viel- ich will nur das es vorbei ist." sagte ich ehrlich. Klar ich war froh das es su gut ging, vor allem das sie am leben war. Aber ich konnte das nicht mehr. Ich musste sie endlich wie Atlanta tief in der erde vergraben. Sie musste meinen, inneren Kreis verlassen- vor allem wollte ich sie weg von den paar menschen haben die liebte und sie alle waren in diesem Diner- meine freunde. Ich hatte alles wegen Su und Joe verloren, meine Familie redte nicht mehr mit mir, seit jahren wusste ich wie es meinen Eltern , meiner schwester ging. Daran war nun mal Joe schuld. Ich verschränkte die arme- lehnte mich im stuhl zurück. Langsam schloss ich die augen nickte zu Sus flow, shit sie war so viel besser geworden. Ich erinnerte mich daran was jess mir gesagt hatte, vor ein paar tagen als sie mich mitgenommen hatte- sie hatte recht. Su gehörte an unsere Uni. Ich wusste jetzt auch warum Jess mich zuvor heute, vor allem die ganze zeit genervt hatte das ich Su überzeugen muss, sich einzuschreiben. Ich hatte Jess gesagt das ich su nichts schuldig sei, was stimmte und ehrlich- lieber hätte ich tausende messer in meiner brust stecken als su ständig sehen zu müssen- ich meine immer zu sehen was man niemals haben kann, ist einfach nur scheisse beschissen. Ich sah noch einmal zu su und stand auf, ging ohne zurück zu blicken hinter die bühne. nahm Jess von hinten kurz in den arm, küsste ihre wangen. "Nur damit du es weisst, ich weiss du uns alle seit jahren manipulierst. Aber dein gehemins ist sicher bei mir." ich gab Jess nochmal ein küsschen."Sie ist begnadet oder?" fragte ich leise legte meine hände auf die seinen. Sein sanftes Nicken lies mein Herz höher schlagen. "Also?" ich sah Sam mit grossen augen an. "Ich verspreche nichts. Aber ich gebe mein bestes." Jess sprang auf und ab, irgendwie so direkt in sus arme. Ich wartete brav, bis die beiden fertig waren. "Was? wieso klingen deine worte irgendwie nach abschied. Su....?" ich trat an Jess stelle. Ich sah su einen moment an. "Ja, eine entschuldigung ist nicht genug." sagte ich ehrlich. "Schau ich bin froh das es dir gut geht. Aber allein der fakt mit dir zu reden, versetzt mich aus logischen Gründen in todesangst." ich schenkte ihr ein zynisches Lachen. "Als ich hier her kam, meine freunde fand- habe ich bereits mit allem was wir waren oder hätten sein können abgeschlossen. Diese lieder, ja... sie sind über dich und ja ich werde dich immer lieben Su, ich meine du bist mein Diamant. Aber ich bin schon so lange nicht mehr in dich verliebt." ich streichelte über ihr gesicht. "Eiegntlcih wollte ich dich nach deinem auftritt bitten aus meinem Leben und das meiner Freunde zu verschwinden. aber..." ich machte eine Kopfbewegung richtung jess. "Sie hat bereits entschieden, dass du ihre freundin bist." Ich lächelte su an. "Und ich sehe das du sie auch magst- Su ich... ich weiss nicht was die zukunft bringt, für mich und vor allem für dich. Aber ich bin bereit das in Atlanta zu vergessen. Wir brauchen einen neuanfang. Schreib dich an der uni ein- sie werden dich lieben, wenn du genau so bist wie gerade jetzt auf der bühne, Coyote Anti." sagte ich zwinkerte ihr dabei zu, wandte mich ehrlicherweise zum gehen.

    Ildi

    Anzahl der Beiträge : 2084
    Anmeldedatum : 27.04.09

    Re: Sum

    Beitrag von Ildi am Di 10 Jul 2018, 12:03

    Nein, du gehörst zu mir dachte ich mir bei jess worten und seufzte "naja du kannst ja licht ins dunkle bringen" lcähelte ich liebevoll. Jess war so ein lieber mensch und wie sie su ins herz geschlossen hatte war einfach nur süß. Ich wartete bis sie bei su war und sah zu hayden. "ich hoffe einfach nur er baut keinen scheiß....das ganze macht ihn sichtlich fertig. Ich weiß nicht ob das so eine gute idee ist wenn wir alle freunde werden..."meinte ich besorgt und sah mir das spektakel an.
    Ich lag in sams armen, Nie hätte ich gedacht, das ich das noch einmal spüren würde. und es tat so unglaublich gut und gleichzeitig schrecklich weh. Ich wusste dass ich mich nicht genug entschuldigen konnte, dass es sam das leben versaut hatte  mich zu treffen und so konnte ich auch verstehen, dass er atlanta so weit wie möglich von sich wegschieben wollte.oder was wir geglaubt haben zu empfinden. autsch, der hatte gesessen. ich vesteinerte und löste mich langsa aus der umarmung. Mit glaube hatte das alles nichts zu tun und das sam mich und all das was wir hatten jetzt so dastelte verletzte mich wirklich. Da half slebst sein kompliment nichts, zu dem ich nu r schüchtern löcheln konnte. er ging zu seinen jungs und ich auf die bühne nachdem ich mich gefangen hatte. Ocj wollte ihm zeogen wie er einen diamant geschliffen hatte, wie er mir mit gab weitezumachen und was für eine starke frau ich nun war. dass ich keinen beschützer mehr brauchte, sondernallein klar kam. Ich kam von der bühne und zitterte innerlich. Das war alles echt zu viel für mich und mir wurde klar, dass ich das sam nicht antun konnte. Mich nochmal in sein Leben einzumischen und alles durcheinander zu bringen. Mein platz war nicht in LA auch wenn ich es echt schade fand, denn ichhatte nie eine freundin wie jess gehabt. Ich konnte nichts zu ihr sagen ich wollte ihr nicht sagen das sich gehen wollte, weil ich genau wusste, dass sie mich überreden wollte. Und sam war da. Ich wünschte mir so sehr dass er etwas zu diesem song sagte, denn imer hatte ich davon geträumt ihm das zu zeigen. Ich hatte mir sogar einen diamanten aufs handgelenk tattoowiert. Sam meinte allein mit mir zu reden machte ihm todesangst und auch wenn ich bis eben noch leicht lächelte glitt es aus meinem gesicht. Das war echt zu viel. was er sagte machte einfach keinen sinn. Er war lange nicht mehr in mich verliebt aber würde mich immer lieben? Und dann fasste er mich auch noch an, ich zog mein gesicht weg. ich wollte das nicht. Er war so verletzend, sah gar nicht, dass ich mich verändert hatte, brachte mich immernoch in verbindung mit allem von damals obwohl ich so hart dran gearbitet hatte davon wegzukommen. Wir brauchen einen neuanfang. Schreib dich an der uni ein- sie werden dich lieben, wenn du genau so bist wie gerade jetzt auf der bühne, Coyote Anti ich konnte es nicht fassen was er da gerade raushaute. und genauso schnaubte ich. "Ja sam es tut mir leid was dir wiederfahren ist2 sagte ich ehrlich "und ich kann verstehen dass...." ich schlcujte denn das tat echt weh "dass du wahrscheinlich wünschst du hättest mich nie kennengelernt. Aber wie lang warst du da?" meinte ich und sah ihn an. "Du hast das ganze ein Jahr lang mitgemacht....ich lebte 5 Jahre mit Joe und nichts war schlimmer als die zeit nachdem du gegangen bist. Glaubst du etwa, joe hat dich in den knast gebracht und dann war bei uns friede freude eierkuchen? Du weißt..." ich zitterte "Das was du gesehen hast kommt nicht annähernd an das was er danach mit mir gemacht hat" ich shcloss die augen um mich zu fassen. "und trotzdem...trotz allem habe ich das was zwischen uns war nie bereut...nie!" sagte ich sauer, denn es tat echt weh, dass er so dachte. Immerhin hatte mich das am leben gehalten und jetzt sagte er mir es war nichts wert? "Und niemand kann deine angst vor joe besser verstehen als ich...ich hab jede nacht alpträume, dass er plötzlich vor meiner tür steht...aber ich gehöre ihm nicht, ich bin weg von ihm und ich will nicht mehr mit ihm verbindung gebracht werden" sagte ich fest denn es tat mir weh dass er iente er hätte todesangst mit mir zu sprechen. "Was glaubst du warum ich diese scheiß maske auf der bühne trage? Weil ich auch angst habe, dass er mich findet kannst du dir das vorstellen sam? Dass das für mich nicht alles eitel sonnenschein war? Dass es mich jagt, jeden verdammten scheiß tag!" imeinte ich und die tränen standen in meinen augen. "Du kannst atlanta vielleicht hinter dir lassen sam, weil es nur ein kleiner, anscheinend unbedeutender teil deines lebens war sam" meinte ich bitter. "Aber atlanta war mein leben und ich werde das nie hinter mir lassen können...weil es ein teil von mir ist. Weil ich nicht die wäre, die ich heute bin ohne den ganzen scheiß. Tut mir leid wenn das für dich so unbedeutend war, dass du es einfach nur vergessen willst" sagte ich traurig. Mir war diese schule in dem moment so egal, mir war L.A egal ich war einfach nur frustriert und verletzt. "Denn-" jetzt liefen mir die tränen runter. "Dieser unbedeuteunde scheiß den du vergessen willst war das was mich am leben gehalten hat. Das was du vergessen willst, weil es dir egal war. unsere gemeinsame zeit, deine worte haben mich daraus gebracht und jetzt sagst du es ist nichts wert" ich konnte nicht mehr ich sah jess an. "Du bist die beste freundin der welt und es tut mir echt leid dass du da mit reingezogen wirst ich weiß du hast es nur gut gemeint" ich gab ihr einen kuss auf die wange, sam hatte sich schon weggedreht und ich konnte einfach nicht mehr. "ich muss hier raus" sagte ich mit kaum noch atem in der lunge und verließ fluchtartig das diner.

    Tagelang lag ich zu hause im bett und starrte die decke an. ich war so frustriert denn auf mir schien ein fluch so liegen dass ich einfach nicht glücklich sein durfte. Denn immer wenn das Glück an meinte tür geklopt hatte, hatte es mich verarscht. Ich dachte joe sei die liebe meines lebens, ich hatte für ihn alles zurück gelassen um dann im sumpf von drogen und kriminalität zu enden. Ich dachte sam wurde mir vom schicksal geschickt um mich da raus zu holen, um mir zu zeigen, dass es einen ausweg gab. Dass das leben besser sein konnte. Stattdessen machte es alles nur shclimmer. Und jetzt, wo ich dachte ich hatte es endlich geschafft als ich dachte ich wäre endlich angekommen wurde mir der boden unter den füßen weggezogen. Es würde mich einfach immer vverfolgen. Atlanta würde mir immer in den knochen stecken und sobald ich mit irgendwas in verbindung kam was damit zu tun hatte holte es mich ein. Ich war in Florida gewesen, dort traf ich auf dealer von joe und haute ab. Ich war in Denver, dort traf ich auf ein mädchen, dass früher bei ihm drogen kaufte.Ich war in Michigan, Detroit, delaware und Huston. Keine chance, überall war irgendwer. Ich seufzte und sah aus dem fenster. "Eine letzte chance, ich gebe dem Leben eine letzte chance" sagte ich zu mir elbst und wusste, dass es an der zeit war. Jetzt oder nie. Ich packte meine sachen, es war eh nicht viel, mein appartment war ein loch ininglewood und ich gab meinem vermieter die miete jede woche cash. Diesmal würde ich einfach nicht aufkreuzen. Aber eine sache musste ich noch klären, denn ein mensch hatte das so nicht verdient. Also setzte ich mich hin um der besten freundin, die ich je hatte einen brief zu schreiben.

    Meine Liebe Jess,

    ich hab dich so unglaublich lieb. Du warst die beste Freundin, die ich mir hätte wünschen können und ich bin dir so unglaublich dankbar. Dank dir habe ich endlich spüren können wie sich zu hause anfühlt. Auch wenn ich in einem loch lebe und kaum kohle habe, du hast das alles lebenswert gemacht und ich danke dir für die wunderschöne zeit, die wir hatten. Bitte mach dir keine Gedanken, du hast alles richtig gemacht und du warst die beste freundin, die ich mir hätte vorstellen können. Aber ich passe nicht hier her. L.A ist nicht der richtige Ort für mich. Und du weißt dass auch hier ein Teil Atlanta ist.  Es wäre nicht fair ihn immer an diese scheiß Zeit zu erinnern und ich hab es in seinen augen gesehen. Ich bin wie eine böse erinnerung für ihn und jedes mal wenn ich ihn sehe werde ich ihm weh tun und das will ich nicht. Das kann ich nicht verantworten ich hab sein leben schon genug zu stört. Und ja, ich sehne mich nach einem Zu hause, aber das hier ist sams zu hause. Das diner, eure freunde. Er hat sich hier eingelebt und ich dringe in sein zu hause ein das möchte ich nicht. Ich muss meinen eigenen platz auf dieser riesen welt finden jess. Weg von Joe, weg von Atlanta, weg von allen verbindungen dazu. Denn atlanta darf nicht mehr present sein, es muss eine erinnerung werden. Ich danke dir für alles  von ganzem herzen, ich dnke deiner familie dafür dass sie mich so warm wilkommen geheißen haben. Du wirst mir so unglaublich fehlen meine süße ich würde so gerne mit dir in kontakt bleiben, aber es geht nicht. Man sieht sich doch immer zweimal im leben. Ich hoffe bei uns ist das so.

    mit ewiger Liebe und Dankbarkeit

    deine Su.

    Auf dem brief waren ein paar nasse felcken. Natürlich hatte ich beim schreiben geheult wie ein schlosshund vpr dem tor. Es tat mir so led dass ich jess das antun musste. Ich warf den brief bei ihr ein, meinen rucksack auf und die kapuze übergezogen, damit mich keiner sah und ging zum bus bahnhof und holte von meiner letzten kohle das busticket. Das war meine letzte chance. Der Bus kam und ich stellte mich in die Schlange um einzusteigen.

    su today
    http://www.sharedvid.com/80a87d1458d7e92e


    _________________
    I know my love isn't good enough for you
    But I could never live without you
    Therefor I am a selfish person...but a happy one.
    [/center]
    avatar
    Daffy

    Anzahl der Beiträge : 283
    Anmeldedatum : 25.08.11

    Re: Sum

    Beitrag von Daffy am Di 10 Jul 2018, 19:01

    ich biss mir auf die lippen sah jonny verliebt an- verdamt ich sollte ihn nicht so ansehen. dennoch schlang ich meine arme um seine hüften schmiegte mein gesicht an seinem oberkörper. "Dann sind wir zusammen licht und lassen es glitzern." sagte ich lächlend und sah glücklich zu ihm nach oben. Ich zuckte mit den schultern. "JEss versteh mich nicht falsch aber schau ihn dir an, er hat nichtsgegessen- jonny hat recht. Ich glaube nicht das Su ihm gut tut. Schau doch er sieht fast so aus wie damals als er zu uns kam."Ich löste mich von Jonny und schüttelte über beide nur den kopf. "Ihr seit dämlich und verbittert- natürlich sieht er scheisse aus, aber Su ist meine freundin. Meine erste beste amerikanische Freundin. und nur damit ihr es wisst ich tausche euch sofort gegen sie ein." mit meinen worten drehte ich auf meinem absatz um begrüsste su.
    Es tat so weh, ich ertrug das alles nicht. Su das alles war zu viel- vor allem hatte ich angst das joe mir wieder die hölle aus mir prügelte. Ich hatte seit ich von jess erfuhr nichts mehr essen können alles woran ich gedacht hatte, war sie. und ja, ich war feige - dazu stand ich. Ich hatte angst, mich auf sie eintzulassen, noch einmal. Wenn ich nur an unsere gemeinsamen nächte dachte, an all die gefühle- daran wie es mich fast tötete als ich sie gehen lassen hatte müssen- und ja- ich vermisste sie aber sie zu sehen ihr lied zu hören. zu sehen das ihr leben in den richtigen bahnen verlief- während ich immer noch der idiot warv welcher alles für sie tun würde. Ich war spo wütend, sie hatte sie nicht gemeldet nicht einmal hatte sie versucht mich zu finden oder mich zu errriechen. und jetzt war sie da, und tat dass was sie schon immer tat, andere in ihre umlaufbahn zu ziehen- sie hatte es mit jess gemacht. Jess war wie ich damals su völlig hörig. Ich hoffte einfach jonny hatte verstanden was ich ihm vor ein paar tagen genau diese worte sagte, naja jedenfalls das er auf jess aufpassen sollte. Und ehrlich am meisten hatte ich angst vor meinen gefühlen, denn sie waren da- sie hatte mich bereits wieder, mit nur einem wort. Jetzt stand sie vor mir, weinte... gott es tat mir selbst weh- ich hasste mich selbst dafür. "Das was du gesehen hast kommt nicht annähernd an das was er danach mit mir gemacht hat" ich schluckte, nein ich wollte es nicht hören denn ich hatte ein schlechtes gewissen, ich meine sie hatte recht ich hatte sie im stich gelassen, einfach so... war ich gegangen hatte versucht sie zu vergessen. Tut mir leid wenn das für dich so unbedeutend war, dass du es einfach nur vergessen willst" sie ging, ich konnte ihr nicht antworten- ich stand da und fühlte mich wie der grösste wixer der welt. "Fuck..." ich ging ebenfallls... ich hielt das alles nicht mehr aus.


    a few days later:

    Fröhlich kam ich nachhause von der uni, hatte für su die anmeldepapiere geholt, ich hatte den ganzen tag an nichts anderes denken können, ehrlicherweise hatte ich auch über nichts anderes sprechen können, deswegen freute ich mich so sher das ich auf der busfahrt in mein viertel schon ihren namen sowie geburtstag hingeschrieben hatte. doch vor der tür lag ein umschlag für mich. ich ging rein nahm mir einen Pfirsich öffnete den brief. Ich hielt das papier in beiden händen fest, ich las ihn immer wieder- meine hände begannen zu zittern, tränen strömten über mein gesicht, verwischte so mein ganzes Makeup. Su brach mein herz in tausend stücke. Ich lies meinen pfirsich fallen, sank auf die knie. begann laut zu schluchzten. ich konnte mich nicht beruhigen zu den dunklen flecken welche schon auf dem papier waren kamen diemeinen hinzu.ich hatte versprochen nett zu sein und su bei der anmeldung zu helfen, ich klingelte bei jess und ihr anblick war verstörend. sie stand da mit ihren riesigen braunen augen und ihr halbes gesicht war schwarz. "Jess was hat..."Bäng ich schmiss ihm den brief an den kopf. "Warum Sam? Warum? Ich war für dich da als es niemand war. Wer denkst du eigentlich wer du bist? Warum hast du mich zum narren gehalten? Ich hätte dir nie vertrauen dürfen..." ich hob den zettel auf. Fuck... wie bei jess strömten tränen über meine wangen. Sie wollte ein zuhause. finden. Und es war meine schuld weil sie mich komplett missverstanden hatte. Ich wollte einen neuanfang mit ihr für uns. "Jess es tut..." päng ich bekam eine angebissene frucht an den kopf. "Jess beruhige dich." ich wollte sie in den arm nehmen, doch ich berüührte sie kaum päng ohne das ich es hatte kommen sehen hatte ich erst rechts eine ohrfeige- zack kam eine links dazu. "Jess.... beruhige dich wir holen su zurück." sagte ich. 2WIR? DU BIST DARAN SCHULD:....DU HOLST SIE ZURüCK MONROE ODER JONNY WIRD DDIR SEHR WEH TUN." brüllte ich, ich hatte in meinen leben noch nie so geschrien- nicht so sehr das in meinem hals kratzte. Jess schmiss mich förmlich raus, ich lief ziellos durch L.A- ich wusste nicht wo sie wohnte geschweige denn wo sie hin konnte. ich setzte mich auf eine bank, dachte an sie. ICh wusste nicht wieso abr ich erinnerte mich an eine der nächte wo ich bei ihr geschlafen hatte sie in meinen armen hielt. ich lachte bei der erinnerung an das poster der golden gate bridge. su hatte gesagt das sie unbedingt einmal dorthin wollte- damals hatte ich ihr versprochen mitzu gehen. Ich hielt inne- ich rannte los- ich rannte so schnell ich konnte zum busbahnhof- löste mir extra das unverschämt teuere tickt damit ich in der schlange stehen drufte.- da stand sie wenige menschen vor mir- ich drängte mich nach vorn mir waren das raunen und fluchen der anderen egal. frech stellte ich mich einfach neben su. tippte ihr auf die schultern. "Was sehen wir uns zuerst an? in san fransisco?" fragte ich grinsend. sie wusste es noch nicht aber sie würde wieder nachhause kommen- mit mir aber mir war bewusst das sie das machen mustenalso nach sanfransisco gehen , ich liess sie aber nicht allein. nicht mehr

    Ildi

    Anzahl der Beiträge : 2084
    Anmeldedatum : 27.04.09

    Re: Sum

    Beitrag von Ildi am Mi 11 Jul 2018, 16:21

    Jess nahm mich in den arm und ich lachte als sie meinte wir würden glitzer. "Aber nicht ie dieser schwule vamoir!" sagte ich lachen dund erhob einspruch. Aber hayden hatte recht ich machte mir auch sorgen um sam. "Hey jess...klar sind wir länger mit sam befreundet aber auch du kennst ihn mittlerweile. Wann hast du ihn das letzte mal so neben der spur gesehen hmm?" fragte ich liebevoll und nahm ihr kinn ein bisschen hoch. man hätte ich ihr jetzt gerne einen juss aufgedrückt. "ich weiß dass du stolz auf deine amerikanische beste freundin hast die so gar nichts mit uns zu tun hat...wir finden eine lösig" sagte ich und schaute fragend zu hayden doch jess war schon beleidigt und ich seufzte als sie wegging. "Ich kann doch sagen was ich will es wir nichtbesser " meinte ich frustriert und sah zu hayden. "Ich glaub sam braucht heute nen männerabend" meinte ich ehrlich denn er war ja jetzt schon fertig.

    Nach meinem auftirr sagte sam sehr viele dinge die mich unglaublich tief verletzten. er tat so als wäre unsere zeit nicht gut gewesen, sagtem dass er sie vergessen wollte, das er keine gefühle mehr für mich hatte, ja implizit sagte er, dass er atlanta und mich bereute. Er wollte mich nicht hier haben das spürte ich deutlich und das tat so weh das ich ging, ich musste nachdenken.
    "Alter sam haut ab!" sagte ich alarmiert und sprang ihm hinterher. "Ey warte doch mal...du willst eh nach hause oder? Was hälst du von nem männerabend? Haben wir eh schon zu lang nicht gemacht. Wir können musik machen oder biertrinken und uns anschweigen, geht alles" versuchte ich aufmunternd und sh zu meinem anderen besten freund und hoffe dass hayden mich unterstütze.

    on the way to san francisco

    ich hatte wirklich ein scheiß gefühl im magebn. Endlich hatte ih mich an einem platz wohlgefühlt und ich durfte wieder nicht bleiben. Wahrscheinlich rechneten aber eh alle damit und ich hoffte für jess wäre das nicht so schlimm. es tat mit echt leid. ich hatte betsimmt schon 15 unbeantwortete anrufe von ihr auf dem handy und auch zig nachrichten auf die ich einfach nciht geantwortet hatte weil ich icht wusste wie. weil ich mich seit meinem auftritt im diner einfach nur leeer fühlte und nicht so ganz wusste, wofür ich das hier eigentlich alles noch machte. Die schule, die anmeldung das lag für mich alles unglaublich weit weg. Also gab ich dem leben eine letzte chance, machte mich bereit L.A, Jess und vor allem sam entgültig hinter mir zu lassen. Sam würde nicht zurück kommen, er war gegangen, weil er es so wollte er wollte mich nicht und er wollte mich auch jetzt nicht, clean und ohne joe. er hatte keinen bock auf mich ich musste aus seinem leben verschwinden und das musste ich akzeptieren. Ich hatte kopfhörer auf als mir auf einmal was auf die schultern tippte. ich schrack zusammen und machte sie runter, drehte mich um. "sam?!" fragte ich fassungslos. "das ist doch wohl nicht dein fucking ernst?" jetzt war ich komplett erwirrt und sauer. "Ist dir eigentlich klar dass ich deinetwegen gerade der besten freundin aller zeiten den laufpass gegeben habe`?!" fragte ich ffassungslos und wütend. "Fahrschein bitte" ich war total perplex, der fahrer wollte mein ticket sehen. "hier" meinte ich und stieg ein. "er fährt nicht mit!" sagte ich dann sauer und zeigte auf sam. "Er hat nen fahrschein also darf er mit§ meinte der fahrer nur und ich setzte mich bockig auf einen sitz natürlich kam sam zu mir. ich sagte bestimmt 10 Minuten lang gar nichts und starrte aus dem fesnter, was für mich quasi ne ewigkeit war. "Ist es nicht etwas schwierig für dich mit einer frau nach san fancisco zu gehen in deren gegenwart du todesangst hast?" fragte ich nun trocken. "Du hast mir etzte woche gesagt ich soll aus deinem leben verschwinden sam. Auch wenn du es zurückgenommen hast, du hast es so gemeint. Du hast gesagt du hast keine Gefühle und es ist dir egal. Du hast gesagt du willst unsere gemeinsame zeit vergessen also was willst du hier?!" fragte ich sauer und wieder schossen tränen in meine augen. "Ich will einfach nur meine Ruhe sam, ich will kein schlechtes gewissen mehr haben ich tu doch schon alles damit dich das ncht noch mehr belastet. Man ich habe schon wieder einen ort hinter mir gelassen nur wegen dir und jetzt lässt du mich nicht gehen?!" ich war nicht mehr wütend ich war einfach nur verzwifelt weil ich die welt nicht verstand. ich nahm meinen kopf zwischen meine arme und sah ihn hilflos an. "hör auf meinen kopf zu ficken sam und sag mir endlich was sache ist bitte hör auf mit den spielchen ich pack das nicht mehr!" sagte ich gequält.

    ps: du hast das outfit vergessen Wink


    _________________
    I know my love isn't good enough for you
    But I could never live without you
    Therefor I am a selfish person...but a happy one.
    [/center]
    avatar
    Daffy

    Anzahl der Beiträge : 283
    Anmeldedatum : 25.08.11

    Re: Sum

    Beitrag von Daffy am Mi 11 Jul 2018, 17:28

    ich stand neben ihr, wegen eines dummen missverständinisses. ich hatte wieder wegen su auf die fresse gekriegt, nur diesmal war es mir scheissegal- so richtig scheiss egal. sollte sie mich anzicken ich lächelte sie nur an. "JA. ich habe todesangst vor joe- was wenn er dich findet. Dann bin ich tod. du hast gesehen was passiert ist nur weil ich mit dir geschlafen habe su." sagte ich ehrlich. "Und wie du sehen kannst ist es mein fuckin ernst." sagte ich verkniff mir ein lachen, vor allem als sie noch den bustypen dumm anfickte. Gott, das war genau das mädchen in welches ich mich damals verliebt hatte. wild unzähmbar und tortzdem süss, einfach nur süss. selbstbewusst stieg ich ein, setzte mich neben sie. natürlich ignorierte sie mich, dennoch sah ich sie einfach an. "JEss, liebt dich- sie hat mir wegen dir in die fresse geschlagen... hättest du sehen sollen- ich wusste gar nicht das sie so ausrasten kann. ehrlich. Wegen dir su. Du hast ihr herz gebrochen." ich seufzte. "Und ehrlich meines auch." kurz sah ich weg. "Du hast etwas falsch verstanden..." sagte ich strich ihr dabei eine strähne aus dem haar. "Ich liebe dich... ich werde immer dich lieben su. Ich meine du bist das erste mädchen mit dem ich geschlafen habe- du wolltest mich- als erste wie ich dich wollte." sagte ich ehrlich, hoffte das sie es verstand. "ICh bin überfordert, verstehst du? Ich dachte ich würde dich nie wieder sehen, frag sie alle- frag jess ich bin ein wrack ohne dich- ich habe freundinnen- die mir nichts bedeuten- ich will kotzen wenn ich eine andere frau küssen oder nackt sehen muss. Frag jonny, ich hab mit meiner letzten freundin schluss gemacht weil sie in der öffentlichkeit meine hand halten wollte. Sie sind alle nicht du... und das macht mir angst abgesehen von deinem ex freund." sagte ich ehrlich. "Du hast eine macht über mich die nicht gut ist. es ist toxisch was ich für dich empfinde su. Ja ich bin nicht in die verliebt- ich kann es auch nicht sein, ich liebe dich. Frag alle mädchen mit denen ich was hatte- es ist deinen namen den ich rufe... ich gehöre dir. und davor habe ich angst- du hast das an dir, du ziehst alle in deinen bann, selbst jess- sie hat dich lieber als jonny, und jonny ist ihr ganzes universum. Du machst das mit menschen man sieht dich wie ein wesen aus einer anderen welt- und das macht mir angst su, meine gefühle für dich. ich habe mich zusammenschlagen lassen ich habe mich nicht gewehrt. ich habe einfach nur angst." ich schüttelte den kopf. "Ich will atlanta vergessen, wie wir waren ja... was wir in Atlanta waren, du hörst auch nur was du hören willst oder?" fragte ich lächelnd nach. "Ich sagte doch ich will einen neuanfang, ich will das, ich will dich ich meine schau dich an, du bist eine bombe- aber ich will einen gesunden anfang, ich will unsere vergangenheit nicht mitschleppen, denn das war krank." ich sah seinen moment an. "Naja das ich mit deinem kopf ficke ist allein deine meinung, abgsehen davon lasse ich dich gehen-" ich zeigte mein ticket hoch. "Ich bin nur ein junge der nach san fransisco geht, wie du ein mädchen bist welches das gleiche ziel hat. abgesehen davon habe ich seit jahren keinen richtigen urlaub gemacht- ich war zwar weg aber nur mit meinen freunden. schau..." ich wandte mich ganz ihr zu. "Wir können solange wegbleiben wie du willst, von mir aus für immer- aber gib uns, mir diese chance- du bist ein kluges mädchen. Lass es uns neu anfangen, und einfach nur sehen wo es uns, hinführt." bittend sah ich sie an.

    SAM TODAY (Sorry)

    http://www.grubstreet.com/2018/01/meet-antoni-porowski-queer-eyes-new-food-authority.html

    Ildi

    Anzahl der Beiträge : 2084
    Anmeldedatum : 27.04.09

    Re: Sum

    Beitrag von Ildi am Do 12 Jul 2018, 17:42

    Ich rollte mit den augen. "Würdest du mir nicht nachlaufen wäre nur ich tot wenn joe mich findet" meinte ich sauer denn ich hatte gerade ungefähr mein ganzes leben hinter mir gelassen und der herr beschloss mal eben schnell das ganze wieder rückgängig zu machen. Ja, ich war sauer und bockig und das die ersten 15 Minuten der faht. ich schwieg und starrte aus dem fenster auch wenn es mir bei sams worten echt schwer fiel die klappe zu halten. und ich konnte nichts machen, so wie ich ihn anschinend in den bann zog tat er es mir gleich. Allein sein lächeln ließ mich dahin schmelzen. Seine großen braunen augen und er sah einfach so verdammt gut aus. "Ich hab DIR das herz gebrochen?" fragte ich dann doch ungläubig nach. "Du bist gegangen sam" meinte ich und seufzte, denn es war ja auch richtig gewesen. Joe hätte ihn wahrscheinlich wirklich getötet. als er mtir seine liebe gestand muste ich einfach zu ihm schauen. er berührte mich und ich merkte wieder die gänsehaut. Ich war seine erste, ja. Ich errinerte mich an unser erstes al und musste grinsen. er war so süß unbeholfen und naja...es ging ziemlich kurz. Aber es war trotzdem schöner als alles was ich mit joe erlebt hatte. Und wir hatten uns gebessert. Das einzige was daran falsch war, das sam meine affäre war und nicht mein freund und es war viel zu gefährlich gewesen. Sam erzöhlte davon, wie ich mensche in den bann zog. I'm addicted to you Don't you know that you're toxic? dachte ich nur in meinem Kopf, denn ich hatte einen song angefangen, der von sam handelte, hatte ihn aber nie fertig gestellt. ich seufzte. "aber das ist doch nicht gesund... ich will doch nicht dass du aus zwang bei mir bist oder weil du süchtig bist oder was auch immer. Du sollst bei mir sei weil du es möchtest. Das macht mir angst" sagte ich ehrlich denn joe hatte das auch mmer gesagt. dass ich bei ihm bleiben musste weil er süchtig nach mir war. ich schüttelte mich. Sam konnte ja nichts dafür und ich wusste wie er es meinte irgendwo war ich ja auch süchtig nach ihm sonst hätte nicht ständig an ihn denken müssen. Wie er mich ansah, wie positiv er war. Er wollte einen neuen Anfang und er wollte mit mir neu anfangen. Er wollte mich gar nicht los haben. Einen langen moment sah ich ihn einfach nur an dann boxte ich ihm einmal heftig gegen die shcultern. "du blöder idiot! Ich hab alles hinter mir gelassen ud jess weh getan wegen dir hättest du damit nicht ein bisschen früher kommen können?!" dann lächelte ich aber. "Du hast mir gestern vorgeworfen ich hätte nicht nach dir gesucht... das stimmt nicht sam. Ich hab dich überall gesucht. Ich war sogar für ein paar wochen in deiner heimatstadt" sagte ich ehrlich und sah ihn an. "ich hatte imme rgehofft du würdest mich suchen als ich noch in atlanta war, aber ich kann verstehen dass du es nicht getan hast und ich bin froh drum, weil du so in sicherheit warst. Wir schließen damit ab, aber ich möchte dass du weißt dass ich dir nicht böse bin, ich mache dir keine vorwürfe dafür dass du gegangen bist. Wer weiß was passiert wäre wenn du es nicht getan hättest. "meinte ich und streichelte über sien gesicht. "Und...nachdem der ganze scheß vorbei war, warst du eh für mich da" sagte ich lächelnd und zeigte ihm den diamanten an meinem handgelenk. "Ich kann dir nicht versprechen, dass ich nach L.A zurückgehe sam. Aber ich bin einverstanden dass du mit kannst und wir uns neu kennenlernen" sagte ich ehrluch und grinste. "hey sam, ich bin su, freurt mich dich kennenzulernen" grinste ich. "Was hast du denn so die letzten jahre in deinem leben gemacht?" fragte ich lachend denn ich wollte wissen, wie sein leben nach atlanta war, ich wollte den sam kennen lernen, den ich eben noch nicht kannte.


    _________________
    I know my love isn't good enough for you
    But I could never live without you
    Therefor I am a selfish person...but a happy one.
    [/center]
    avatar
    Daffy

    Anzahl der Beiträge : 283
    Anmeldedatum : 25.08.11

    Re: Sum

    Beitrag von Daffy am Do 12 Jul 2018, 22:33

    ich musste mich wirklich beherrschen nicht zu lachen, sie war so süss wenn sie bockig war- ihren augen waren noch grösser vor allem wenn sie sich benahm als hätte sie ihre tage. ich sah sie dennoch skeptisch an, auch wenn meine lippen ein amüsiertes grinsen zierte. "Erinnerst du dich, als du mal ich weiss gar nicht mehr warum, genau so warst- ich glaube du hattest deine tage, ich habe dir gesagt... das es völlig okay ist und habe dir gummibärchen mitgebracht. aber ich glaube kaum das du deine tage hast den deine wangen sind denn du bist nicht schwamming wie sionst wenn du sie hast also ist meine frage- du hast einmal im monat tatsächlich von haus aus das recht rumzuzicken, willst du es echt hier für verschwenden?" fragte ich mit breitem grinsen, ich musste mich echt beherrschen nicht los zu lachen. "Su..." ich legte meine hand auf ihren oberschenekl, streichelte ihn darüber. "Es ist kein zwang bei dir zu sein... ich kann es nicht erklären, verstehst du, ich weiss es klingt verrückt- aber wenn es zwischen uns gut war, was so war jedesmal wenn joe weg war- habe ich mich gefühlt als wäre ich superman und du lois lane- verstehst du... ich liebe... dich so sehr immer noch das ich kaum atmen kann wenn du da bist. All das mit joe war gestern..." ich hielt inne. Seufzte, sah eben falls über su Schultern aus dem fenster wie L.A langsam verschwand. may be our ralationship isnt as crazy as it seems... ichb biss mir auf die lippen, legte vorsichtig den arm um sie. "Vielleicht ist unsere ganze beziehung nicht so komisch wie es aussieht." sagte ich leise. Ich sah sie an. "Du warst in seattle?" fragte ich nach. "Das war dumm, denn... meine familie weiss nicht mal das ich lebe. Es interessiert sie auch nicht." sagte ich ehrlich. Su wusste das schliesslich, war ich von seattle nach atalanta abgehauen weil ich so ein schrecklicher sohn war welcher die fromme familie monroe in den dreck zog, gott nur weil ich dort exatsy gezogen hatte. Su wusste es, ich hatte ihr so viele male gesagt das sie der einzige mensch war dem ich etwas bedeutete- was stimmte damals wie heute denn ich starrte auf ihr tattoo. vorsichtig strich ich mit dem daumen, über die konturen. "Es ist wirklich wunderschön..." sagte ich lächelnd. vorsichtig krempelte ich meinenärmel hoch. in der mitte meines unterames zierte ein grosses blaues augenpaar meinen arm. 2Du warst auch immer da..." sagte ich leise. "Es tut mir leid su, ich hätte nicht gehen dürfen... nicht ohne dich. Ich habe jeden tag das internet nach dir abgesucht, nachrichten über verschwundene oder tote mädchen von der strasse oder drogen... ich hätte dich holen müssen." ich strich eine strähne ihres haares hinter ihr ohr. "Ich kann dir nicht versprechen, dass ich nach L.A zurückgehe sam. ich zuckte mit den schultern. "Ich weiss..." sagte ich ehrlich. "Aber ich will das su, ich will bei dir sein. wo auch immer das ist." sagte ich sah sie dabei an. "Merk dir meine worte, merke sie dir gut: Ich habe dich einmal im stich gelassen, dass tue ich nicht wieder. Ja, ich liebe meine freunde. Aber sie haben mich gesehen, ohne dich... ich war ein wrack. Sie werden es verstehen, wenn sie wirklich meine freunde sind wissen sie was du mir bedeutest." plötzlich stellte su sich vor ich räusperte mich um nicht zu laut zu lachen. "Freut mich, ebenfalls. Naja, die letzten jahre waren etwas hart für mich. ich komme aus einer sehr langen, komplizierten beziehung mit einer echt hässlichen trennung mit einem mädchen... sie war meine erste grosse liebe- ich bin ehrlich gesagt nur auf lockeren spass aus su." sagte ich streckte ihr dabei die zunge raus. "Naja ich bin student, will mal musiker werden. mehr gibt es da nicht... ich wollte schon immer nach san fransisco- wie du sehen kannst erfülle ich mir jetzt diesen traum. was istz deine geschichte?"Ich biss mir auf die lippen um mein lächlen zu verstecken. "sorry ich bin was flirten angeht etwas eingerostet denke ich..." ich äffte jonny nach und kratzte mich theatralisch am hinterkopf (sorryxD)

    Ildi

    Anzahl der Beiträge : 2084
    Anmeldedatum : 27.04.09

    Re: Sum

    Beitrag von Ildi am Fr 13 Jul 2018, 01:18

    ich gab sam einen klapps und erdrehte die augen. "Hör auf mit diesem sexistischen blödsinn. Ich bin gar nicht zickig wenn ich meine tage habe...zumindest nicht nur dann und männer können genau solche zicken ohne überhaupt die tage zu haben" meinte ich bockig musste aber leicht grinsen weil er so süß war und ich daran zurück dachte wie er mir gummibärchen brachte. "übrigens ist schoki das beste heilmittel bei mir" meinte ich dann frech ginsend. Er egte dne arm und mich und erst wollte ich ihn von mir schubsen aber ich verstand genau was er meinte. immer wenn sam bei mir war fühlte ich ich stark auch damals war ich wenn er bei mir war fest der überzeigen clean werden zu können und joe zu verlassen. Tatsächöich hatte ich es aber erst geschafft als er weg war, was ich mir ehrlicherweise bis heute nicht verzieh. Aber anscheinend meinte es das schicksal gut mit uns und gab uns eine zweite chance, darum war ich auch nicht mehr ganz so bockig und abweisend. ich nickte als ich fragte ob ich in seattle war. Entschieden schüttelte ich dann den kopf. "Das stimmt nicht sam. " ic nahm jetzt seine hand weil ich wusste dass das nicht einfach für ihn war. "Dein Bild hängt über dem kamin...und eins steht auf dem fensterbrett ich hab es gesehen als ich zum fenster reingeschaut hab" sagte ich vorsichtig. "Sie haben dich nicht vergessen und- erm..naja also wenn deine schwetser ein blondes mädchen mit locken ist und ihr kerl so ein groer mit dunklen locken dann..." ich atmete tief durch und strich mit einem leichten lächeln aber auch bedauern weil ich wusste dass es ihn traurig machen würde über sein gesicht. "Dann bist du onkel von zwei ziemlichen rabauken". ich konnte mich noch genau daran erinnern, ich hatte da gerade meinen entzug hinter mir und seatlle war meine letzte hoffnung gewesen sam zu finden und ich war am boden als er nicht dort war. "Aber das gute daran ist sam, dass du zurück kannst. ich bin sicher sie würden sich freuen" sagte ich ehrlich und etwas unsicher. "es tut mir leid dass ich mich eingemischt habe aber ich wusste nicht wo ich sonst noch nach dir schauen soll und danach war ich sicher ich würde dich nie wieder finden" sagte ich ehrlich und in dem oment war mir klar dass es lächerlich war so ein theater zu machen. Ich liebte sam und er mich und jetzt waren wir hier, clean und in sicherheit, das was wir uns immer gewünscht hatten. Ich zeigte ihm mein tatoo und daraufhin er mir seinen arm ich schaute wirklich erstaunt. "das...das sind meine?" fragte ich ungläubig nach, denn wenn er das rein aus seiner erinnerung hatte stechen lassen war seine erinnerung verdammt gut. "Ach sam" sagte ich gerührt und strich darüber. Er war so lieb zu mir doch ich musste entschieden den kopf schütteln als er sich entschuldigte. "Nein sam das war richtig von dir. Ich war nicht so weit und joe hätte dich wahrscheinlich umgebracht. es war besser so" sagte ich ehrlch und nahm seine hand. "Ich muss mich bei dir entschuldigen. dass ich so feige war und nicht einfach mit dir abgehauen bin, dass ich mich nicht getraut habe und damit riskiert habe, dass wir uns nie wieder sehen" sagte ich ehrlich. Ich habe dich einmal im stich gelassen, dass tue ich nicht wieder. Für einen langen augenblick sah ich ihm einfach nur in die augen. "Dann sind wir ja schon zwei" sagte ich ernst denn wenn er sich so sicher war, dass er bei mir sein wollte war ich die letzte , die ihn davon schickte. Aber ich musste realistisch bleiben und knüpfte es an eine bedingung. "Solange es für dich sicher ist bei mir zu bleiben werde ich nicht gehen" versprach ich und ging dann auf seinen neuanfang ein was gar nicht so leicht war ohne zu lachen. Ich musste kichern. "So so lockerer spaß..so einer bist du also cassanova" lachte ich doch als er meinte er sei eingerostet und jonny nachmachte konnte ich nicht mehr und brach in schallendes lachen aus. "du spinner flirtest perfekt" grinste ich. "Immerhin bin ich dem schon mal erlegen" sagte ich liebevoll und wollte ihm dann seine frage beantworten. "Naja weißt du...ich habe zwei hässliche trennungen hinter mir. Die eine war körperlich schmerzhaft weil mein ex ein arschloch war und die zweite...die war viel schlimmes weil es seelischer schmerz war" sagte ich und sah ihm in die augen und dachte Just gonna stand there and watch me burn
    But that's all right because I like the way it hurts
    . "ich bin dann durch ziemlich viele städte rumgereist... war in florida, denver, huston und seattle. Aber ich hab nirgendwo meinen platz gefunden weil ich zum einem den mann gesucht hab, wegen dem ich diese seelischen schmerzen hatte und naja weil ich gleichzeitig versucht habe von dem anderen und seinem umfeld wegzukommen, was auch echt nicht leicht war." ich seufzte. "und naja dann hatte ich da noch so ein kleines drogenproblem dass ich in den griff bringen musste." verlegen sah ich zu boden. "Und als ich das alles hinte rmir hatte bin ich nach L.A und habe angefangen meine erlebnisse in texte umzusetzen und dann bin ich auf rap battles und ja...hab die musik für mich entdeckt weil ich das gefühl hatte so noch irgendeine art der verbindung zu ihm zu haben...." den rest der story kannte er. "und ja...san francisco war immer mein traum...ich hatte ein poster von der golden gate bridge über meiner matraze hängen und immer wenn ich high war hab ich mir vorestellt dort zu sein" sagte ich und sah sam an. Ich roch seinen geruch und spürte jede seiner berührungen. Mir fiel auf, dass ich zum ersten mal ganz nüchtern seine nähe spürte. "und jetzt werde ich es sehen...ganz nüchtern ohne drogen und ich freue mich darauf" sagte ich und sah ihm in die augen, denn ich meinte nicht nur san franciso. ich freute mich darauf alles in vollen zügen zu erleben ohne benebelt zu sein in der stadt, aber auch und vor allem mit sam.


    _________________
    I know my love isn't good enough for you
    But I could never live without you
    Therefor I am a selfish person...but a happy one.
    [/center]

    Ildi

    Anzahl der Beiträge : 2084
    Anmeldedatum : 27.04.09

    Re: Sum

    Beitrag von Ildi am Di 07 Aug 2018, 01:36

    You killed my hopes


    _________________
    I know my love isn't good enough for you
    But I could never live without you
    Therefor I am a selfish person...but a happy one.
    [/center]

    Gesponserte Inhalte

    Re: Sum

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 20 Aug 2018, 16:11